Die eigenen Grenzen sprengen und jünger werden!


Bildquelle: pixabay

 „Umgeben von unglaublicher Wärme und einem wolligen Gefühl, blickte er an sich hinunter bis zu seinen Füßen und war dankbar für diesen seeligen Zustand, der ihn durchströmte. Er hatte es gut erwischt, nichts fehlt ihm, er war in Sicherheit und nichts konnte ihm etwas anhaben… Sollte draußen doch passieren, was wollte, für ihn gab es nur einen richtigen Ort – und das war  - ein Scheißhaufen.“

 

Ja, manchmal ist das Leben so. Wohlig warm, ganz viel Sicherheit, gespickt mit einer Portion Faulheit. Und während draußen das Leben passiert, sitzt man in der gewohnten Umgebung und hofft, dass es spannend wird. Irgendwann sitzt man dann plötzlich mit 70 Jahren und grauem Haar auf einer Bank und fragt sich, wo die Zeit hingekommen ist. Wo blieb das Leben, während man damit beschäftigt war, Sicherheit und Komfort zu erschaffen? …

 

Doch wie kann es gelingen, diesen Scheißhaufen zu verlassen – die Komfortzone zu erweitern?

 

  • Mit Mut

Suchen Sie sich mindestens einmal im Monat eine Herausforderung. Eine Sportart, die Sie noch nie gemacht haben. Ein Lokal, in dem Sie noch nie gespeist haben, weil es Ihnen zu schick erschien. Einen Ort, der Sie immer schon gereizt hat. Wagen Sie das Neue, das Unbekannte.

  •  „The worst Case“

 Wenn Sie sich entschieden haben, was Sie Neues, vielleicht sogar Verrücktes, anstellen möchten, dann spielen Sie die Situation gedanklich durch und folgen Sie dem Worst Case – jenem Gedanken, bei dem alles ganz schlimm endet. Am Ende des „Worst Case“ steht meist ein immer noch akzeptables Lösungsbild. Mit dem Durchspielen des dramatischsten Ausgangs verringert sich meist schon die Angst und falls nicht, versuchen Sie die Aufgabe ein klein wenig leichter zu gestalten und den nächstgrößeren Schritt erst im nächsten Monat zu wagen.

 

Tauchen Sie in ein Leben ein, das Sie fordert und somit auch verjüngt. Wir wachsen an unseren Herausforderungen und neuen Lebenssituationen. Machen Sie etwas Verrücktes und sprengen Sie Ihre alten Muster, die sich wie Fesseln um Ihren Atem gelegt haben.

 

 Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Tage genießen!

 

Herzliche Grüße

 

Petra Scherzer