"A Watschn hot nu kan gschodt" ?


 

Wir waren vor kurzem in Bad Schallerbach und ich wurde Zeuge eines sehr traurigen Geschehens.

 

Ein Mann Mitte 30 schlug mitten im Hallenbad seinen 2-jährigen Sohn ins Gesicht. Er nahm auch die Hand des kleinen Junges und zwang ihn, sich selbst zu schlagen.

 

Solche Situationen bewegen mich immer sehr tief. Was muss in einem erwachsenen Mann vorgehen, damit er sein Kind schlägt. Überforderung? Stress? Machtmissbrauch?

 

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie sich Überforderung anfühlt. Denn durch meine Krankheitsgeschichte, kam ich oft an die Grenzen meiner geistigen und seelischen Belastbarkeit. Dies übertrug sich auf meine Kinder, in Form von Gereiztheit und "Genervt-sein". Ich entschied mich damals, meine Problematik mit Hilfe professioneller Hilfe zu lösen.

 

Ich würde mir wünschen, dass Eltern, egal ob Mann oder Frau, keine Scheu davor haben, um Hilfe zu bitten. Den desto aggressiver wir unseren Kindern gegenüber werden, desto angespannter wird die ganze Situation. Es ist wie ein Teufelskreis und es liegt an den Eltern diesen Teufelskreis zu durchbrechen. WIR tragen die Verantwortung für die Familiensituation und nicht unsere Kinder müssen sich ändern, sondern UNSERE Sichtweisen sollten sich ändern. Den vielleicht übersehen / überfühlen wir ein wichtiges Bedürfniss, wenn unser Kind nicht "funktioniert" und "anstrengend" wird.